Abschlussrede der Klasse 10a der Gebrüder Grimm Schule Jahrgang 2004/2005



Sehr geehrter Herr Sommer, werte Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern, Mitschülerinnen und Mitschüler, werte Gäste,

 

wieder ist ein Schuljahr vorüber, wieder wurden Zeugnisse verteilt, wieder gibt es positive und negative Ergebnisse.

 

Jedoch ist dieses Schuljahr für uns ein ganz besonderes Schuljahr gewesen, unser letztes Schuljahr an der Gebrüder Grimm Schule.

 

Mit Wehmut zur Vergangenheit und Neugier auf die Zukunft heißt es heute Abschied nehmen von einem Lebensabschnitt, der die Basis unseres weiteren Lebens ist.

Dieser Lebensabschnitt umfasste die Entwicklung vom Kind zum Jugendlichen. Es war daher für die Lehrer, Eltern und anderen Erwachsenen sicherlich nicht immer leicht, das Verhalten, die Reaktionen und emotionalen Ausbrüche von uns zu ertragen und trotzdem mit Spaß, Ausdauer und viel Kraft uns auf den richtigen Weg zu führen.

 

Vielen Dank für die Toleranz, vielen Dank für die Unnachgiebigkeit, die uns zu „besseren Menschen“ formte, vielen Dank für den Mut und die Kraft, uns jeden Tag erneut zu unterrichten und unsere Launen zu ertragen.

 

Lassen Sie uns gemeinsam auf die vergangenen Schuljahre in der Gebrüder Grimm Schule zurück blicken

Jahre, die unter der Regieassistenz von Frau Carl manchmal vom „Gute-Nacht-Gruß“ des Sandmännchens zum spannenden Krimi oder zum Actionfilm wurden.

 Jahre, in denen uns die Lehrerinnen und Lehrer immer wieder beharrlich darauf hinwiesen, dass wir für das Leben lernen und nicht für Lehrer. Und nicht in allen Fächern war es so eindeutig wie in Hauswirtschaft. Hier haben wir schnell gelernt, dass es auch ein Leben ohne McDonald und Burger King geben kann und dass es auch gesunde Nahrung gibt, die schmeckt.

 

Danke für die Ausdauer, Kraft und Energie, die Sie als Lehrer und Eltern für uns aufbrachten, um zum zehnten Mal etwas zu wiederholen, weil unser Verstand offensichtlich im letzten Schuljahr an der Garderobe hängen blieb.

Wir werden Ihre Bemühungen sicherlich erst in ein paar Jahren zu schätzen wissen, aber wir werden die gemeinsamen Schuljahre ganz sicher nicht vergessen.

 

Auch möchten wir uns bei allen Mitschülern, freunden und Bekannten bedanken, die manchmal vielleicht der wichtigste Grund für den täglichen Gang zur Schule waren.

 

Doch jetzt genug mit dem wehmütigen Blick in die Vergangenheit. Schaut her! Die Kraft aller Beteiligten hat sich gelohnt.

 

Liebe Eltern, seid stolz auf euch, ihr habt uns geformt und bestärkt, den Weg über die Leistungsklasse zu einem Hauptschulabschluss zu gehen.

 

Liebe Lehrerinnen und Lehrer, Sie haben es geschafft, uns lange genug mit den Themen der Hauptschule auf die Zukunft vorzubereiten und trotzdem keinen Nervenzusammenbruch zu erleiden.

 

Werter Herr Sommer, werte Frau Doss und werter Herr Gehrmann, vielen Dank für die Mühe, dass auch im letzten Schuljahr an der Gebrüder Grimm Schule in Zusammenarbeit mit der Lea Grundig Schule möglich wurde.

 

Und nun blicken Sie noch einmal zurück, halten Sie die schönen Gedanken an unsere gemeinsamen Jahre noch für einen Moment fest. Denn heute haben wir, die Schüler der Klasse 10a der Gebrüder Grimm Schule, denn allgemeinen Hauptschulabschluss erhalten.

 

Ich glaube, dass ich im Namen aller Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a spreche wenn ich sage, dass dieser Erfolg nur durch die beharrlichen Anstrengungen aller Lehrer, unserer Eltern, durch Freunde, Bekannte und viele andere Beteiligte möglich wurde.

 

Deshalb bedanken wir uns für

 

Ab morgen sind wir keine Schülerinnen und Schüler dieser Schule mehr und hoffen doch, dass es Sie erfreuen wird, wenn wir uns mal wieder sehen.

 

Vielen Dank für alles und alles Gute für die Zukunft – das wünschen wir Ihnen und uns.

 

 

Alexander Kunert (Klassensprecher der Klasse 10a)